Altherren ziehen in die 3. Kreispokalrunde ein - Wacker Gladbeck

Altherren ziehen in die 3. Kreispokalrunde ein

Altherren
2 Minuten Lesezeit
574 Aufrufe

Souveräner 3:0-Sieg bei der SpVgg. Middelich-Resse

Die Spielgemeinschaft unserer Altherren ist am gestrigen Samstag mit einem 3:0 Auswärtssieg in die nächste Runde des Kreispokals eingezogen. Anstoß war um 15.00 Uhr auf der Platzanlage von Middelich-Resse. Trotz kurzfristiger Ausfälle konnte man eine schlagkräftige Truppe stellen und nahm sich von Beginn an vor, das Spiel zu gewinnen, um in die nächste Runde einzuziehen. Der Anfang war etwas durcheinander, da schon früh verletzungsbedingt gewechselt werden musste und die Ordnung etwas fehlte, aber die Abwehr und der Torwart konnten Schlimmeres verhindern und die Offensive dann auch Nadelstiche nach vorne setzen. Schon nach 9 Minuten zappelte der Ball zum ersten Mal im Netz der Gegner. Rückkehrer Daniel Kowalski überwand den Torwart zum 1:0. Im Anschluss boten sich noch Gelegenheiten, die jedoch allesamt ungenutzt blieben. Der Gegner spielte auch das eine oder andere Mal gefällig nach vorne, doch unsere Defensive und der wieder einmal stark aufspielende Marcel Kurz im Tor verhinderten ein Gegentor. Als die erste Halbzeit dann auf die Zielgerade ging, konnten wir endlich das 2:0 nachlegen, Torschütze war Ferdi Ramadan. Mit dem 2:0 ging es dann auch in die Halbzeit.

In der Halbzeit wurde durch den frühen Wechsel etwas durcheinander wirkende Aufstellung noch einmal nachjustiert und man nahm sich vor, weiter konzentriert zu spielen und möglichst den Sack mit einem weiteren Tor zuzumachen. Erneut blieben mehrere Konterchancen jedoch ungenutzt, indem sie entweder zu schlampig ausgespielt wurden oder aber der Torwart des Gegners auf dem Posten war. In einer strittigen Situation im Strafraum entschied Schiedsrichter Giovanni Militello zu unserem Vorteil nicht auf Elfmeter für den Gegner und beim vermeintlichen Anschlusstor zum 2:1 erkannte er einen Abseitsposition, sodass auch dieses Tor nicht zählte. Kurz nach diesem kleinen Wachrüttel-Effekt gelang dann endlich das erlösende 3:0 durch Ümit Uluc in der 67. Spielminute. Die verbleibenden 13 Minuten konnte man dann souverän zu Ende spielen. Mit etwas mehr Genauigkeit oder Abschlussstärke wäre möglicherweise auch noch ein weiteres Tor drin gewesen, doch das wäre des Guten vielleicht auch zuviel gewesen.

Was am Ende zählt, ist die geschlossene Mannschaftsleistung und der Einsatzwille der ganzen Truppe, der das Weiterkommen sicherte.

Es spielten: Marcel Kurz, Marco Dierkes, Meik Steinbrich, Christian Wittig, Klaus Zichel, Daniel Kowalski (1), Ümit Uluc (1), Daniel Maas, Cemal Fidan, Marcel Perl, Ferdi Ramadan (1), Andreas Luerweg, Benjamin Kostrewa und Thomas Bonk. Außerdem im Kader, um im Notfall aushelfen zu können, aber ohne Einsatz: Andreas Theis. Die Mannschaft wurde auf- und eingestellt von Peter Stiller und Volker Maas.