Interview mit Jugendtrainer Christian Kowallik - Wacker Gladbeck

Interview mit Jugendtrainer Christian Kowallik

Interview
3 Minuten Lesezeit
496 Aufrufe

Wir stellen uns vor - Die Interviewreihe

Heute stellen wir euch unseren Jugendtrainer Christian Kowallik im Interview vor.

Wacker Gladbeck: Hallo Christian, leider haben wir uns durch die aktuelle Situation mit Corona schon längere Zeit nicht mehr am Platz gesehen. Wie geht es dir und deiner Familie?

Christian Kowallik: Mir und meiner Familie geht es sehr gut. Bisher sind alle ohne jegliche Krankheiten durch die aktuelle Situation gekommen.

Wacker Gladbeck: Erzähle etwas von dir: Hast du neben dem Fußball noch andere Hobbys? Wie bist du nach Wacker Gladbeck gekommen?

Christian: Davon abgesehen, dass ich neben dem Fußball ganz gerne auch mal schwimmen gehe, was momentan ja leider auch nicht geht. Zudem ist vieles im Garten angefallen, was man endlich mal machen konnte in der Zeit. Ich bin damals nach Wacker gekommen, da ich einfach darauf angesprochen wurde, ob ich Interesse hätte eine Jugend zu übernehmen.

Wacker Gladbeck: Was vermisst du in der fußballfreien Zeit am meisten?

Christian: In der fußballfreien Zeit vermisse ich aktuell meine eigenen Kids auf dem Platz und das Drumherum mit Freunden aus dem Verein.

Wacker Gladbeck: Für welche Profimannschaft schlägt dein Herz?

Christian: Mein Verein ist der VfL Bochum.

Wacker Gladbeck: Wie verlief dein eigener fußballerischer Werdegang? Spielst du eigentlich selber noch Fußball?

Christian: Ich selbst habe jahrelang in Bochum Fußball gespielt bis hoch in die Bezirksliga mit einem kurzen Abstecher in der Landesliga als Torwart. Aktuell spiele ich nurnoch, wenn jemand benötigt wird.

Wacker Gladbeck: Welche Mannschaft trainierst du derzeit und wie lange bist du schon bei uns als Jugendtrainer aktiv?

Christian: Ich trainiere aktuell die D1-Jugend, welche im Sommer in die C-Jugend hochgeht. Insgesamt bin ich seit 5-6 Jahren für den Verein unterwegs mit einem kurzen Wechsel zwischendurch.

Wacker Gladbeck: Wie würdest du dich als Trainer beschreiben? Worauf legst du besonderen Wert?

Christian: Ich als Trainer lege Wert auf Disziplin, möchte aber auch, dass die Kinder Spaß am Sport haben, denn nur so kann man Kinder weiterentwickeln.

Wacker Gladbeck: Wer ist dein Trainervorbild und wie lauten deine persönlichen Ziele als Trainer?

Christian: Meine persönlichen Ziele sind schwer zu sagen, da wir ja jetzt neu sind im C-Jugendbereich und ich hoffe, dass wir im Mittelfeld landen werden. Als Vorbild sehe ich da Jürgen Klopp.

Wacker Gladbeck: Erzähle uns ein bisschen was zu deiner Mannschaft - wie bist du zu der Truppe gekommen, was ist das Besondere und vor allem wieviel Spaß macht dir das Ganze?

Christian: Ich bin nach meinem Weggang mit meinem Stiefsohn wieder zurückgekommen und habe zu ihm und meinem damaligen Kollegen gesagt, lass uns eine Mannschaft formen - die Kids haben dafür gesorgt, dass wir mittlerweile 13 Spieler haben. Wir sind ein wild gemischter Haufen von zum Teil hervorragenden Fußballern bis hin zu Anfängern, aber alle zusammen bilden eine super Mannschaft.

Wacker Gladbeck: Wie zufrieden bist du mit dem Verlauf der aktuellen Saison, welche wahrscheinlich demnächst offiziell abgebrochen wird?

Christian: Die Rückrunde hat so gut angefangen und dann kam halt Corona. Aber ich sage dafür, dass wir eine neue Truppe haben, war es im Großen und Ganzen ganz in Ordnung.

Wacker Gladbeck: Nun kommen wir zur letzten Fragen unseres Interviews: An welches Ereignis mit Wacker Gladbeck denkst du momentan sehr gerne zurück? 

Christian: Es gibt viele tolle Ereignisse, aber vor allem habe ich meine zukünftige Frau im Verein kennengelernt, die ich im Juni heiraten werde. Gibt viele schöne Erinnerungen in unserem kleinen, aber herzlichen Verein. Ob Turniere feiern oder auch einfach der Zusammenhalt im Verein.

Wacker Gladbeck: Vielen Dank für das Gespräch und vielen Dank für dein Engagement bei Wacker Gladbeck. Möchtest du zum Abschluss noch etwas loswerden?

Christian: Ich hoffe, dass wir bald wieder einen geregelten Ablauf haben werden und wir wieder wie gewohnt Freunde und Bekannte treffen können, ganz egal ob am Platz oder sonst wo. Und viel wichtiger ist bleibt alle gesund.