Wacker Gladbeck. Fußballverein im Gladbecker Süden.

Die Gründung von Wacker Butendorf bis zur Entstehung von Wacker Gladbeck

Die ganze Geschichte unseres Vereins

Gründung

Die ersten Aktivitäten unseres Sportvereins Wacker Butendorf 1920 begannen ereits 1919 und wurzelten in der Sportabteilung des Jünglingsvereins der Pfarrei Heilig-Kreuz Butendorf. Nach einem eindrucksvollen Spiel zwischen Wacker Wien und Schwarz-Weiß Essen gründeten sportbegeisterte Butendorfer den Verein DJK Wacker Butendorf. Zu den Gründern gehörten Paul Wagner, Hermann Hasebrink, Karl Rattka, Karl Wolfram und die Gebrüder Kraft.

Im Jahre 1922 erfolgte der Beitritt zur Deutschen Jugendkraft (DJK). Unter dem Namen DJK Wacker Butendorf firmierte unser Verein bis zum Jahr 1970. Zum Präses und zugleich 1. Vorsitzenden wurde Kaplan Schmedding gewählt, zum Kassierer H. Hasebrink und zum Schriftführer J. Hasebrink. Gespielt wurde auf dem heutigen Parkplatz gegenüber dem Freibad. In den folgenden Jahren beschränkten sich die Aktivitäten des Vereins nicht nur auf Fußball:

1924 wurde dem Verein eine Schachabteilung angegliedert, 1925 gründete man eine Faustballabteilung, die mit schwarzem trikot und gelber Hose in der Bezirksliga spielte. Im gleichen Jahr wurde die Turn- und Leichtathletikabteilung gegründet, die bei den Meisterschaften des DJK- Verbandes Unterbezirk Emscher- Ruhr sehr erfolgreich war, herausragend J. Riethmöllers 11,0 sec. über 100m.

1933 wurde eine Weiterführung des Vereins DJK Wacker Butendorf durch das NS-Regime verboten. Das bedeutete zwar das Einstellen sportlicher Betätigung, nicht aber das Ende des geselligen Beisammenseins.

1946 - 1969

Nach Beendigung des Krieges und dem Ende des NS-Regimes fanden sich im Jahr 1946 schnell wieder "alte" Wackeraner und sportbegeisterte Jugendliche zusammen, um wieder einen Spielbetrieb aufzubauen. Dabei war das Problem der Ausrüstung mit Garnituren, Bällen, Schuhen usw. ein fast unlösbares Problem. So wurden z.B in ganz Butendorf innerhalb von 2 Wochen 5 Tonnen Kohlen gesammelt und die Spieler der Seniorenmannschaften verzichteten einen Monat auf Zigaretten - und Tabakzuteilung. Mit diesen Tauschobjekten konnten die ersten Garnituren und Bälle angeschafft werden. Bis 1949 fanden Spiele mit Vereinen der DJK statt, Spiele mit Vereinen des WFV waren nicht gestattet.

Am 21.1.1951 beschließt eine außerordentliche Mitgliederversammlung den Austritt des Vereins aus dem DJK - Verband Rhein - Weser und dem Eintritt in den DJK - Verband Richtung Altenberg als Anschlussorgan zum WFV. Am 13.8.1951 erfolgt die Aufnahme in den Fußballverband Westfalen, Kreis Gelsenkirchen. Hier spielen die Mannschaften mit wechselndem Erfolg. Zum 50- jährigen Vereinsjubiläum schafft die 1. Mannschaft den Aufstieg in die Bezirksliga, wo Sie sich 6 Jahre halten kann.

1970 - 2007

Am 11.Januar 1970 genehmigt eine außerordentliche Mitgliederversammlung den Austritt des Vereins aus dem DJK- Diäzesanverband. Der Verein heißt jetzt Wacker Gladbeck 1920 und die Mannschaften spielen mit wechselndem Erfolg in den Kreisligen C, B, A im Kreis Gelsenkirchen, einige Jahre auch in der Bezirksliga. Von 1973 is 1982 gab es bei Wacker auch eine Damenmannschaft. 1001 wurde eine Tennisabteilung gegründet, mit Aufnahmestopp bei 80 Mitgliedern. 2009 musste diese Abteilung geschlossen werden mangels Masse. Auch die Damengymnastikabteilung, die 2011 ihr vierzigjähriges Bestehen feierte, löste sich Ende des gleichen Jahres aus.

In den 80er Jahren gab es auch eine Volleyballmannschaft, die erfolgreich an Meisterschaftsspielen der Hobbyliga teilnahm. Aus dieser Abteilung ging 1985 die Abteilung Sport für Jedermann hervor, die sich bis heute jeden Donnerstagabend sportlich betätigt.

Seit 1966 existiert eine Altherrenmannschaft, die erfolgreich an Stadt- und Kreismeisterschaften teilnimmt. Überörtlich ist sie vor allem durch alljährlich durchgeführtes Pfingstturnier bekannt.

2008 - heute

Im Jahr 2004 gelang der erneute Aufstieg in die Bezirksliga, in welcher bis zur Saison 2006/07 gespielt wurde und dann der Abstieg in die Kreisligs A folgte. Nach sieben Jahren Kreisliga A folgte nach einem Jahr Kreisligs B der Abstieg in die unterste Liga, der Kreisliga C. In der Saison 2017/18 waren vier Seniorenmannschaften für Wacker Gladbeck gemeldet und spielten verteilt in den drei Kreisligen C im Kreis Gelsenkirchen. Unserer 4. Mannschaft ist durch den 2. Tabellenplatz der Aufstieg in die Kreisliga B gelungen und wurde in der darauffolgenden Saison 2018/19 die neue 1. Mannschaft.

Unser Vereinslied